• Steinsanierung
  • Terrazzo
  • Estrich & Gussasphalt
  • Betonwerkstein
Filter anwenden
Bauhaus Universität Weimar (Unesco Welt-Kultur-Erbe) "Van-de-Velde-Bau"Privathaus in GöttingenPrivathaus in Hungen (bei Gießen)Geschäftshaus AugsburgDenkmalgeschütztes Mehrfamilienhaus MünchenFugenloser Ortterrazzo mit OrnamentDenkmalgeschütztes Schloss WolfsbrunnenErrichtung Entreegebäudes im Hambacher Schloss in Neustadt an der WeinstraßLasalle Parkvillen LeipzigPDC Polizeidirektion Chemnitz-ErzgebirgeModernes EFH in AugustusburgUmbau und Sanierung des denkmalgeschützten, hessischen Rebmuttergarten (Darmstädter Landstraße in Heppenheim)Privathaus in ÜberlingenPrivathaus in LudwigsburgDesignboden für eine private KüchePrivathaus in Bubenreuth bei ErlangenUmbau denkmalgeschützte ehemalige Synagoge Görlitz zur multifunktionalen BegegnungsstätteEingangsbereiche Mehrfamilienhäuser Tumplinger Straße in MünchenPrivathaus in JüdenbergUmbau und Sanierung Foyer der Messe FrankfurtPrivathaus in MünchenDenkmalgeschützes Kaiserbad in Bad WildbadSchloss Heidelberg (Besucherzentrum)Wohn- und Badbereiche private Villa in Frankfurt/MainDenkmalgeschützte Villa in MünchenPrivathaus bei Chemnitz, Bereich WintergartenDenkmalgeschützter Bahnhof Bad HomburgMBVD Mercedes Benz Vertrieb Deutschland in Berlin, Mitarbeiterrestaurant
Bauhaus Universität Weimar (Unesco Welt-Kultur-Erbe) "Van-de-Velde-Bau" - Bild 1Bauhaus Universität Weimar (Unesco Welt-Kultur-Erbe) "Van-de-Velde-Bau" - Bild 2Bauhaus Universität Weimar (Unesco Welt-Kultur-Erbe) "Van-de-Velde-Bau" - Bild 3Bauhaus Universität Weimar (Unesco Welt-Kultur-Erbe) "Van-de-Velde-Bau" - Bild 4Bauhaus Universität Weimar (Unesco Welt-Kultur-Erbe) "Van-de-Velde-Bau" - Bild 5

Bauhaus Universität Weimar (Unesco Welt-Kultur-Erbe) "Van-de-Velde-Bau"

Denkmalschutzgerechte Sanierung von ca. 150 m² Terrazzo-Belag. Es wurden kleinere Ausbrüche und mehrere Quadratmeter große Fehlstellen mit vorab in Sachen Körnung und Matrixfarbe abgestimmter denkmalgerechter Terrazzomischung ergänzt. Der Boden wurde im Nass-Schleifverfahren in mehreren Schleifstufen bis K220 geschliffen und zwischen den Schleifstufen zum Schließen von Rissen und Poren gespachtelt. Anschließend wurde der Belag als Oberflächenschutz und unter Einhaltung der Rutschfestigkeitsklasse R9 seidenglänzend versiegelt.